Cape Town, South Africa

Überleben durch Freundschaft

Bekannt als mitfühlender und freundlicher Mann mit einer Liebe zur Natur, glaubt Jerald daran, in Frieden zu leben und Verständnis füreinander zu haben. Auf sich allein gestellt war Jerald ein leichtes Ziel für Gangster, die ihn angriffen. Auf der Straße Freundschaften zu schließen, war überlebenswichtig, denn jeder kümmert sich um den anderen.

Photography: Phinius Sebatsane
01-06-2021
Est. 2 minutes

Jerald Prinsloo, heute 71 Jahre alt, stammt aus Wynberg, Kapstadt. Er wuchs bei seinen Großeltern auf und arbeitete an der Seite seines Großvaters bei der Eisenbahn, wurde schließlich Wachmann und später Beach Ranger.

Nach dem Tod seiner Großeltern geriet Jerald in die Obdachlosigkeit. Er versuchte, in einer Unterkunft Zuflucht zu finden, entschied sich aber schließlich, seiner eigenen psychischen Gesundheit zuliebe, diese zu verlassen.

Mit Kartons und Decken, die ein provisorisches Bett bilden, schläft Jerald nachts vor dem Fish Hoek Post Office. Tagsüber bietet das NET einen sicheren Gemeinschaftsraum und eine Mahlzeit.

Jaralds Sehkraft ist nach einem Streit mit einem Freund schwer beeinträchtigt, was zum Verlust eines seiner Augen führte. Alleine war Jerald ein leichtes Ziel für Gangster, die ihn angreifen wollten. Die Freundschaften, die sie auf der Straße geschlossen haben, sind überlebenswichtig, denn sie kümmern sich gegenseitig umeinander.

Bekannt als ein mitfühlender und freundlicher Mann mit einer Liebe zur Natur, glaubt Jerald an ein Leben in Frieden und Verständnis füreinander.

Mit einer kleinen Rente vom Staat, die sein Leben auf der Straße unterstützt, verbringt Jerald seine Zeit mit Lesen und Gartenarbeit, um seinen Geist scharf zu halten. Er findet Frieden in der Nähe des Ozeans, beobachtet und hört den Wellen zu und füttert die Vögel.

Da der kalte Kap-Winter vor der Tür steht, ist Jerald dankbar für den Shelterbag und dass er regensicher ist. Er wird seinen Shelterbag zusammen mit seinen wenigen Habseligkeiten tagsüber im NET-Zentrum aufbewahren, um ihn sicher aufzubewahren.

Helfen Sie Leuten wie Jerald

Ihre regelmäßige Spende ermöglicht es uns, weiterhin langlebige Sheltersuits zu produzieren, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und den Bedürftigsten Wärme und Würde zu geben.

spende jetzt

Newsletter abonnieren

Sie möchten keine Updates von Sheltersuit verpassen? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Über dieses Projekt

Für dieses fortlaufende Projekt beschäftigen wir uns mit unbehausten Gemeinschaften in verschiedenen Städten. Der intime Dokumentarfilm spiegelt das Auseinanderbrechen der Gesellschaft wider und legt das gleiche Maß an Stärke und Verletzlichkeit jedes seiner Charaktere offen.

Indem wir diese rohen Momente in einem neuen Licht festhalten, fordern wir die Mainstream-Darstellung einer wachsenden, vergessenen Gruppe heraus. Es erinnert uns daran, dass Menschen, die Obdachlosigkeit erleben, weder etikettiert noch missachtet werden sollten. Jeder hat eine Geschichte zu erzählen.